Tipps zur Einreise mit Hund in europäische Länder

Hunde-Einreise, Tier schaut aus KofferHunde-Einreisebestimmungen Tipps / Bild © solovyova/Fotolia

Beachten Sie auch die folgenden allgemeinen Informationen zur Einreise mit Hund in andere Länder. Oft unterscheiden sich die Bestimmungen bei Reisen von einem EU-Staat in einen anderen zu Regelungen, die für die Einreise aus Nicht-EU-Staaten gelten.

Behördliche Verordnungen und die EU Hunde-Einreisebestimmung beinhalten verbindliche Vorgaben für Ferien-Einreise in Staaten der EU für Hundehalter aus anderen EU-Ländern.

Allgemeine Einreisebestimmungen mit Hund in die EU-Länder Europas

Heimtierausweis für Hunde

Hunde benötigen laut den Einreisebestimmungen einen gültigen Europäischen Heimtierausweis (auch Heimtierpass oder Pet Pass), um in andere EU-Länder zu reisen. Neben einer kurzen Beschreibung des Hundes, Namen und die Adresse des Halters und einen Nachweis der gültigen Tollwut-Impfung. Wenn Sie noch keinen Heimtierausweis besitzen, wenden Sie sich bitte an Ihren Tierarzt. 

Neu seit 1.1.2015: Auf den Innenseiten des Heimtierausweises muss der Tierarzt nun verpflichtend seine eigenen Kontaktdaten eintragen. Die Angaben sollen durch die Unterschrift des Hautierbesitzers bestätigt werden, anschließend wird die Seite vom Tierarzt z.B. durch eine Laminierung vor Fälschungen geschützt. Ähnlich soll mit den Impfaufklebern zu verfahren. Alte Ausweise müssen aber nicht nachträglich geändert werden.

Mikrochip oder Hunde-Tätowierung?

Bis 2011 galt als Markierung statt dem Chip auch eine gut lesbare Tätowierung. Das bedeutet, dass Hunde, die vor dem 3. Juli 2011 entsprechend tätowiert wurden, keinen Chip benötigten, um mitgeführt werden zu dürfen.  Ab 2012 geborene Hunde brauchen einen Chip um mitgenommen werden zu dürfen.

Für alle bis dahin noch nicht gekennzeichneten Hunde muss seit dem 02.07.2011 für die Einreise in EU-Staaten ein reiskorngroßer Mikrochip mit den Herkunftsdaten des Hundes unter der Haut im Nacken des Tieres platziert werden. Diese Herkunfts-Nummer muss auch im EU-Heimtierausweis vermerkt sein. Für ältere, bereits über eine Tätowierung gekennzeichnete Hunde soll dies (Auskunft ohne Gewähr!) auch weiterhin ausreichen (Ausnahmen: Großbritannien, Malta und Irland). Zu empfehlen ist ein Chip jedoch auch bei bereits tätowierten Hunden, da nicht alle Ordnungshüter im Reiseland die Feinheiten der Übergangsregelung kennen werden.

Tollwut-Impfung - auch für mehrere Jahre

Hunde (und übrigens auch Katzen) müssen gemäß den EU-Einreisebestimmung gegen Tollwut geimpft sein. Ihr Tierarzt trägt nach erfolgter Impfung den Impfnachweis im Ausweis ein. Da für die Ausbildung eines wirksamen Tollwut-Impfschutzes eine Zeitspanne erforderlich ist, bedeutet die Impfung im Falle einer Erstimpfung, diese mindestens 21 Tage vor der Reise erfolgen muss. Früher musste die Impfung immer jährlich erneuert werden. Inzwischen gibt es auch Impfstoffe, deren Wirkung drei Jahre beträgt. Diese Impfungen werden inzwischen auch für Reisen in andere EU-Länder anerkannt. Falls ein nicht ganz auf der Höhe der Zeit agierender Zöllner nachfragen sollte, weisen Sie ihn auf die entsprechende EU-Verordnung 998/2003 hin. Für Reisen in Nicht-EU Länder gelten teilweise spezielle Regelungen. Infos hierzu, soweit bekannt, finden Sie weiter unten in der Länder-Liste.

Wie viele Hunde maximal?

Für private Reisen ist die Mitnahme von maximal fünf Tieren (Hunde und Katzen) gestattet.

Einreise mit Welpen

Urlaub mit Welpen: Hier müssen tierärztlich Wartezeiten beachtet werden, da die Tollwut-Erstimpfung frühestens im Alter von 12 Wochen durchgeführt werden darf. Viele europäische Länder erlauben nur die Einreise von Welpen mit einer gültigen Tollwutimpfung. .Welpen dürfen dort frühestens im Alter von 15 Wochen einreisen (Impfung im Alter von 12 Wochen plus mindestens 21 Tage):

Belgien, Niederlande, Frankreich, Luxemburg, Deutschland, Kroatien, Großbritannien, Irland, Italien, Schweden, Zypern, Spanien, Griechenland, Ungarn, Lettland, Malta, Polen, Portugal, Norwegen.

Die EU Reise-Richtlinien im Wortlaut

Unter bestimmten Bedingungen (kein möglicher Kontakt mit wild lebenden Tieren oder Begleitung der Mutter, von der das Tier abhängig ist) können Mitgliedstaaten die Einfuhr eines Tieres, das jünger als drei Monate ist, gestatten. Sie müssen dies aber nicht. Im Bedarfsfall empfiehlt sich hier die Kontaktierung des örtlichen Konsulates des jeweiligen Mitgliedslandes.

Mehr Infos + Hunde-Tipps zu beliebten Reise-Ländern

Viele Infos und Tipps zu schönen Urlaubsregionen, Länder-Besonderheiten und Gesetzen, Hundestrände und viele Unterkünfte für den Hundeurlaub finden Sie in unseren Länder-Rubriken. Urlaub-Tipps mit Hund, unter anderem in: Deutschland - Österreich - Schweiz - Niederlande - Belgien - Frankreich - Italien - Spanien - Kroatien - Dänemark - Unterkünfte europaweit finden

Besondere Einreisebestimmungen in einzelnen Ländern

Wichtige Einreisebestimmung: EU HeimtierausweisWichtig zur Einreise: Der EU-Heimtierausweis

Für eine Auswahl an europäischen Ländern haben wir eine Reihe von Details für die Einreise mit Hund für Sie zusammengestellt:

Bis Ende 2011 galten strenge ergänzende Richtlinien für Hunde bei der Einreise nach Irland, nach Großbritannien und nach Schweden. So war bei der Einreise nach Irland, Malta und England eine Zecken- und Bandwurm-Behandlung erforderlich. Seit dem 01.01.2012 haben sich die geänderten Einreisebestimmungen mit Hund nach England und Schweden den Regeln in der EU weitgehend angepasst.

Allerdings fordern Länder wie Großbritannien, Irland, Malta, Finnland und Norwegen als sogenanntes EU-Drittland zusätzlich eine im Heimtierpass vom Tierarzt eingetragene aktuelle Behandlung gegen Bandwürmer. (siehe hierzu auch: Norwegen Einreiseinfos mit Hund)

Auch wenn die Informationen für einzelne Ferien-Länder auf offiziellen Auskünften beruhen, können Sie inzwischen nicht mehr aktuell sein, weshalb wir für die Auslegung und Anwendung dieser Regelungen leider keine Gewähr und Haftung übernehmen können. Wenden Sie sich im Zweifel bei offenen Fragen rechtzeitig vor der Planung einer Reise an die jeweilige Botschaft oder andere offizielle Stellen Ihres Reiselandes. Dies gilt speziell auch für die Einreise aus Nicht-EU-Staaten in ein EU-Reiseland.

Hier noch eine kleine Liste mit Webseiten über die besonderen Einreise-Bestimmungen weiterer Länder mit speziellen Einreisebestimmungen.

Siehe auch:

USA + Kanada Hunde-Einreisebestimmungen

 

Ferienwohnungen + Ferienhäuser mit Haustier finden

Wenn Sie noch eine passende Unterkunft in Europas schönen Ferienregionen suchen: Hier finden Sie neben weiteren Urlaubs-Tipps auch passende Ferienwohnungen und Ferienhäuser, bei denen die Mitnahme eines Hundes möglich ist. Suchen Sie einfach in der von Ihnen gewünschten Region in Deutschland, Österreich oder anderen Ferienländern in Europa.

Ferienhäuser + Ferienwohnungen

Aktuelle Artikel

Der Verband der Reisewirtschaft geht von einer guten Nachfrage für deutsche Urlaubsziele in 2019 aus. Dabei sind im Sommer die Küsten der Nord- und Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein besonders gefragt. Aber auch Städtereisen, insbesondere nach Berlin, Hamburg, Köln und München liegen weiter im Trend.

Neue Österreich-Tipps mit Vierbeiner: Salzburger Land und Niederösterreich. Ostsee-Touren bis nach Mecklenburg: Zum Beispiel Lübecker Bucht Strand-Tipps. Ab in den Süden? Wir haben unsere Tipps für Hundestrände in Italien aktualisiert und erweitert. Suchen Sie gezielt eine Ferienwohnung bzw. ein Ferienhaus mit "Umfriedetem Grundstück" (eingezäunt, Mauer, Hecke o.ä.). Hunde freuen sich über den direkten Zugang über eine ebenerdige Terrassentür ins Freie in den Garten. Mehr Infos zu Umfriedeten Grundstücken.

Ab ans Meer mit Hund im nächsten Sommer

Tipps für Urlaub an Seen mit Hund