Estland hat als Mitgliedsland der Europäischen Union auch weitgehend die von anderen europäischen Reisezielen bekannten Einreisebestimmungen für Haustiere.

Die Landeshauptstadt Tallinn gehört zwar mit ihrer historische Altstadt zu den beeindruckendsten mittelalterlichen Sehenswürdigkeiten Europas. Doch immer mehr westeuropäische Urlauber suchen die Ruhe und Ursprünglichkeit der ländlichen Regionen Estlands. Das geht prinzipiell auch gut mit Haustier. Wer seinem Hund einen Flug ersparen will, reist in der Regel mit dem Auto durch Polen und Litauen nach Estland.

Estland Einreisebestimmungen mit Hund

  • Hunde müssen für die Einreise nach Estland durch einen implantierten Mikrochip eindeutig identifizierbar sein.
  • Gültiger EU-Heimtierausweises mit Angaben zum Hund und Besitzer.
  • Eintragungen zu einem gültigen Impfschutz gegen Tollwut (mindestens 21 Tage alt), der durch entsprechende Eintragungen eines Tierarzt bestätigt wird. Die letzte Tollwut-Impfung darf höchstens zwölf Monate vor der Einreise nach Estland erfolgt sein.
    Unter drei Monate alte Welpen verfügen in der Regel noch nicht über einen Tollwut-Schutz. Als Nachweis für klinische Gesundheit verlangen die estnischen Behörden in diesem Fall vor der Einreise eine formlose Bescheinigung des zuständigen Tierarztes. Darin muss bestätigt werden, dass die Hundemutter gegen Tollwut geimpft war bzw. das Jungtier seit der Geburt keinen Kontakt zu infizierten Wildtieren gehabt hat.
  • Beachten Sie ansonsten die allgemeinen Reiseinformationen der EU.

(Die Informationen wurden mit großer Sorgfalt erstellt. Für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.)

Reise-Tipps mit Hund europaweit

Ferienhäuser + Ferienwohnungen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch den Besuch der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu: Datenschutzeinstellungen.