Italiens Landschaft bei Sonnenaufgang

Bella Italia mit Vierbeiner! Viele Ferienwohnungen und Ferienhäuser mit Hund in den abwechslungsreichen Regionen Italiens. Hundefreundlich - optional auch mit eingezäunten Grundstücken ✔ Nahe zu Seen oder zum Meer ✔ Naturnahe ländliche Unterkünfte von Toskana bis Ligurien ✔ Optional mit Komfort-Optionen wie privatem oder gemeinschaftlichem Pool finden Sie auf hunde-ferienhäuser.de.

Fewos + Ferienhäuser: Optional auch eingezäunte Grundstücke

Preislich kann sich ein Urlaub vor bzw. nach den italienischen Sommerferien (ca. Mitte Juni - Mitte September) lohnen. Die Nachfrage für Ferienhäuser und Ferienwohnungen durch italienische Feriengäste sinkt dann. Damit nimmt die Anzahl passender freier Unterkünfte in manchen Wunschregionen sprunghaft zu. Über "Merkmale auswählen" finden Sie übrigens auch gezielt besondere Ferienunterkünfte, z.B. nahe zu Strand / Wasser, umfriedete Grundstücke" (eingezäunt, Mauer etc.) oder Agriturismo (ländlicher Urlaub) bzw. "Auf dem Bauernhof".

Suchen

Regionen Strand-Tipps

Ferien-Anreise und Einreise mit Hund

Wichtig für die Einreise: Nicht nur der Mensch, auch der Hund sollte in der Regel acht Wochen vor den Ferien alle nötigen Impfungen haben. Tipps für Sonderfälle gibt der Tierarzt.

  • Ein Hund muss wie in der EU üblich, bei der Einreise nach Italien durch einen Mikrochip in einem Heimtierausweis eindeutig identifizierbar sein.
  • Hunde müssen über eine gültige Tollwut-Impfung verfügen. sein. Welpen bis zum Alter von drei Monaten dürfen bei fehlender Tollwut-Impfung offiziell nicht mit in den Italien-Urlaub fahren.
  • Thema Leine und Maulkorb: Es gibt in Italien zudem offizielle Regelungen zum Anleinen von Hunden und in manchen Fällen auch eine Maulkorbpflicht.
  • Weitere Information zu Hunde-Einreisebestimmungen für Italien.

Auto-Regeln in Italien

Auch in Italien besteht zudem im Auto eine sogenannte "Sicherungspflicht" für Hunde. Hunde und Katzen auf dem Rücksitz reisen dürfen, wenn die Art des Transports kein Hindernis und keine Gefahr für die Autofahrt bedeutet. Abhilfe schaffen die bekannten Hundegurte mit Geschirr oder Transportboxen. Die Geldstrafe bei Nichteinhaltung der Vorschrift kann in Italien zwischen 50 und 200 Euro liegen.

Kleiner Hinweis für Zweibeiner im Auto: Die Promillegrenze in Italien liegt bei 0,5 Promille. Bei höheren Werten kann neben dem Verhängen von Bußgeldern der Führerschein für 2 Wochen oder länger entzogen werden. Bei 1,5 Promille im Blut des Fahrers (als Fahrzeughalter) kann die Polizei das Fahrzeug sogar "enteignen".

Vorsicht bei überhöhten "Knöllchen" im Urlaub: Immer öfter versuchen private Inkassounternehmen für Kommunen in Italien teils dreistellige Summen für Falschparken oder Verkehrsbußgelder einzutreiben. Verkehrsclubs empfehlen, lediglich das begründete Bußgeld zu bezahlen.

Parkplätze ohne Knöllchen (40 Euro + mehr): Weiße Bordstein-Markierung - kostenlos, blaue Markierung - kostenpflichtig., schwarz-gelb - Parkverbot,  gelbe Markierung - nur für Anwohner, Taxis und Busse.

Italien-Ferien mit Hund am Meer: Reisezeit + Hundestrände

schlafender hund strand sunsetBild © vi_blackberry/Fotolia

Italienische Schüler haben knapp 3 Monate Sommerferien von ca. Mitte Juni bis Mitte September. Urlaubsorte und Strände füllen sich spätestens Anfang Juli mit dem Beginn der Ferientermine der Länder nördlich der Alpen.

Allgemein gilt: Je größer, kinder- und familienorientierter ein Küstenort oder Strandabschnitt ist, desto schwieriger ist es dort mit Hund zur Hauptsaison.Wer auf Nebenstrände und ruhige Ecken ausweicht, hat deutlich größere Chancen, mit seinem Hund schöne Plätze und freie Bewegung am Strand zu finden. Vereinzelt finden sich aber inzwischen (in)offizielle Gelegenheiten nahe von Hauptstränden, an denen Hunde erlaubt sind.

Hundestrand-Tipps für einzelne Regionen:

In Italien gibt es keine einheitliche Regelung für Hundestrände. Die Gemeinden können individuell darüber bestimmen, ob Hunde am Strand verboten sind. Oder ob ein Hundestrand-Abschnitt (meist mit dem schönen Titel „Bau Beach“) eingerichtet wird. An Stränden, die nicht ausdrücklich so ausgeschildert werden, sind in Italien zumindest offiziell Vierbeiner nicht erwünscht. Ab in den Süden? Wir haben Tipps für

Reisezeit: In Norditalien unweit der Alpen kann man außer im Hochsommer mit einem nächtlichen Abkühlen der Temperaturen rechnen. Die sommerlichen Temperaturen im südlichen Italien sind für Hunde oft unangenehm heiß. Die Sommer-Hauptreisezeit am Meer in Italien ist deshalb nur etwas für fitte Hunde, vor allem wenn sie auch bei Mittagshitze mit zum Strand sollen.

 Italien-Suche

 

Hotels, Restaurants und Camping mit Hund

  • Nur wenige Restaurants lassen Hunde in Innenräumen zu. Im Einzelfall sehr unterschiedlich wird das im Speisesaal von Hotels gehandhabt. Besser sieht es dagegen schon in der Außengastronomie aus.
  • Hotels: Man sollte vor einem Urlaub Hotels auf ihre Hunde-Freundlichkeit prüfen. Das Klischee sagt, je weiter nördlich man in Italien sei, desto mehr nehme die allgemeine Wertschätzung von Hunden zu. Ein Phänomen, das auch Gegenbeispiele in Nord und Süd kennt. Generell gilt: Ist im Hinterland von Italien meist genug Weite und Raum, damit jeder ein schönes Plätzchen mit Hund findet, sieht es an der Küste am Strand zur Hauptreisezeit schon anders aus.
  • Camping mit Hund: Es gibt landesweit sehr uneinheitliche Regelungen zu Hunden auf dem Campingplatz. Mindestens angeleint, teilweise gar nicht erlaubt. Laut ADAC Campingführer (Stand 2017) ist Camping europaweit besonders teuer in der Schweiz und in Italien.

Italienische Sehenswürdigkeiten mit Hund?

Teilweise. Der große Vorteil sind natürlich die diversen historischen Altstädte. Mit Ausnahme der Innenräume von Kirchen und Ausstellungen hat man damit quasi ein "Outdoor-Museum", das seinesgleichen sucht. können in aller Regel nicht mit Hund besucht werden.

Römische Ausgrabungsanlagen - Pompeji -Tipp: In solchen echten Museen im Außenbereich ist die Mitnahme von Hunden (verständlicherweise) eher die Ausnahme. Aber gelegentlich gibt es sie, z.B. in Kampanien am Golf von Neapel: In den beeindruckenden Überresten der durch den Ausbruch des Vesuvs konservierten Reste von Pompeji ist laut der offiziellen Website zumindest von kleineren Hunden möglich. Hunde müssen angeleint und beim Betreten von Gebäuden auf den Arm genommen werden. Lediglich das Mitbringen von größeren Hunden ist nicht möglich (ohne Gewähr, Stand 01/2018). Auch in das Restaurant im Gelände können Hunde mitgenommen werden. Es befinden sich auch fast immer einige Streuner-Hunde auf dem Gelände. Es empfiehlt sich trotzdem, vor einem Besuch den aktuellen Stand zu erfragen. (Pompeji Website).

"Outdoor-Mueseen" überall: Doch auch ohne abgesperrte Grabungsanlagen - die schönsten Sehenswürdigkeiten gibt es gratis mit Hund mitten in den Orten. Wer sich Klassiker wie den Trevi-Brunnen in Rom ansehen will, der sollte mit Vierbeiner stressfrei morgens vor dem ersten Ansturm zum Gucken kommen. Wer dem Glücksritual folgt und eine Münze in den Brunnen wirft, tut übrigens Gutes.Die jährlich 1 bis 1,5 Millionen Euro (!) "fließen" an die römische Caritas.

 

Hunde-Transport mit Bahn / Flugzeug / Schiff

Bus + Bahn mit Hund

In einer Reihe von Buslinien gelten einschränkende Regeln, die mit denen der Bahn vergleichbar sind. In einigen Regionen sind Hunde in Bussen allerdings ganz verboten.

In der Bahn ist zum Teil die Mitnahme auf spezielle Waggons beschränkt. Zum Teil ist die Mitnahme auf spezielle Waggons in der Bahn beschränkt. Kleine Hunde können in staatlichen Bahnen in Italien kostenlos reisen - wenn ihre Besitzer sie in einer Tasche, einem Korb o.ä. mit einer Abmessung von maximal 70x50x30 cm transportieren. Hunde können nur in der 2. Klasse reisen. Sie benötigen ein Ticket (ähnlich Kinderticket, ca. 40% des Normalpreises).

Größere Hunde fahren allerdings nicht kostenlos und müssen im Zug an der Leine geführt werden, zumindest offiziell auch mit Maulkorb. Sie sind nur erlaubt, wenn sie andere Passagiere im Großraumwagen nicht stören. Einige Zügen bieten alternative getrennte Abteile. Dafür muss aber das gesamte Abteil reserviert werden. In Schlafwagen wird zudem eine Gebühr für die "Desinfizierung" des Abteils erhoben. Jeder Reisende darf offiziell nur ein Hund, bzw. eine Hunde-Box mit sich führen.

Regionalzüge: In vielen lokal verkehrenden Zügen mit Großraumwaggons müssen Hunde in den Vorräumen der Waggons verbleiben. In "Pendolino-Zügen" sind aus Platzgründen nur kleine Hunde in Transportbehältnissen erlaubt. In "Eurostar Italia" Zügen sind nur Blindenhunde erlaubt.

Die Transport-Bedingungen sind also komplex und könnten sich ändern. Es empfiehlt sich, sich vor der Reise auf der Webseite trenitalia.com über Aktualisierungen zu informieren.

Fliegen mit Hund innerhalb von Italien - Offiziell dürfen Hunde in der Flugkabine in einer Transportkiste mitgenommen werden, wenn sie ein Maximalgewicht von 8-10 kg haben.  Abweichende Regelungen gelten allerdings eventuell für private und für ausländische Fluglinien. Größere Hunde können im Laderaum mitgenommen werden.

Schiffe und Fähren in Italien mit Hund - Bei überraschend vielen Schifffahrtsgesellschaften und Fährlinien in Italien ist es prinzipiell möglich, einen Hund in die Kabine mitzunehmen. Einige Anbieter verfügen allerdings stattdessen über spezielle Transporträume für Hunde. Auf vielen Fähren wird ein ermäßigter Fahrpreis pro Hund erhoben. Für eine Reihe von Anbietern haben wir ausführlichere Infos zusammengestellt - Fähren in Europa mit Hund.

 

Italien Ferienwohnungen + Ferienhäuser: Auch Agriturismo, Pools, Meer-Nähe

Sie finden hier detaillierte Beschreibungen, zu einer großen Zahl an Ferienwohnungen und Ferienhäusern in Italien, in denen Hunde erlaubt sind. Mit vielen hilfreichen Optionen, um die Suche nach Ihren konkreten Bedürfnissen einzuschränken, z.B. nach der Nähe zu Strand / Wasser oder über "Weitere Merkmale" nach "umfriedeten Grundstücken" (eingezäunte Grundstücke, Mauer etc.), Pool-Ausstattung bzw. speziellen Objekten suchen, z.B. Agriturismo (ländlicher Urlaub) bzw. "Auf dem Bauernhof".

Suchen