Die kurze Überfahrt mit Hund auf eine deutsche Insel an der Nordsee ist in der Regel kein Problem. Doch in anderen europäischen Ländern und vor allem bei längeren Fährfahrten sollte man vor der Reise gut planen, ob und mit welcher Fähre man anreist. Denn viele, aber nicht alle Fährlinien nehmen Hunde mit. Und selbst wenn: Nicht immer ist es möglich, mit dem Hund auf dem Schiffsdeck frische Luft zu schnappen oder ihn in die Schiffskabine mitzunehmen.

Ferienunterkünfte am Wasser

 

Fähren in Frankreich / Italien / Kroatien mit Hund

Dänemark-Fähren mit Hund

Weitere Fähren in skandinavische Länder

Weitere Beiträge mit Fähr-Anreise Tipps für einzelne Regionen

 

Manche Fährgesellschaften mit großen Einschränkungen für Hunde

  • Erfragen Sie die konkreten Reisebedingungen bei der Fährgesellschaft bzw. beim Reiseanbieter.

  • Erkundigen Sie sich für den Fall der "Auto"-Pflicht, ob es wenigstens möglich ist, den Hund im Auto unter Deck zu besuchen.

  • Bei einer Reihe von Fährgesellschaften muss der Hund im Auto unter Deck der Fähre verbleiben. Manchmal ist zudem der Zutritt von Urlaubern zu den Autodecks während der überfahrt offiziell nicht gestattet. Für kurze Fähr-Passagen im kühlen Schatten ist das je nach Hund vielleicht problemfrei.  Gerade bei warmen Sommertemperaturen ist die Grenze zur Tierquälerei und gesundheitlicher Gefährdung in einem geschlossenen Auto auf einer Fähre schnell erreicht. Ein Zugang zum Auto und die Versorgung mit ausreichend Wasser ist also das Mindeste, was in diesem Fall gewährleistet sein sollte!
     
  • Auch bei Hundekäfigen an Deck gilt: Denken Sie an gewohnte Hundedecken, damit Ihr Vierbeiner sich wohler fühlt und nehmen Sie rechtzeitig Wasser und eventuell Futter (nur bei längeren Überfahrten) zur regelmäßigen Versorgung Ihres Hundes aus dem Auto mit an Deck. Nicht überall ist der Zugang während der Fahrt zu den Autos möglich, um nachträglich Decken, Wassernapf o.ä. zu holen.

 

Länder-Tipps für Fähren mit Hund

Generell gilt: Die folgenden Bestimmungen für einzelne Fähren sind nur eine Auswahl von Fährgesellschaften, die prinzipiell die Mitnahme von Hunden auf einigen bzw. allen Schiffen Ihrer Linie erlauben. Die Sammlung soll Ihnen eine Vorauswahl erleichtern. Ergänzungen und Tipps zu diesen und anderen Fähren gerne per Mail an

Die gelisteten Regelungen könnten sich inzwischen geändert haben, wir können deswegen leider keine Gewähr auf Aktualität und inhaltliche Richtigkeit übernehmen. Erfragen Sie bei Bedarf vor einer Buchung deshalb immer die aktuellen Reisebedingungen bei der Fährgesellschaft bzw. beim Reiseanbieter für die jeweilige Fähre.

 

DFDS, jetzt auch Norfolkline - Diverse europäische Länder

DFDS, jetzt auch Norfolkline (Deutschland, Großbritannien, Niederlande, Frankreich, Dänemark, Schweden) mit Hund: Unterschiedlich je nach Land. Mehr Infos hier: www.dfdsseaways.de

 

Fähren in Frankreich / Italien / Kroatien mit Hund

Moby Lines (Frankreich, Korsika, Sardinien, Elba)

  • Hunde haben keinen Zutritt in die Kabinen und in Restaurants etc. sowie in alle anderen Innenbereiche des Schiffes. (Ausnahme: Bestimmte Fähren nach Sardinien und Korsika, die ab März 2014 die Buchung einiger Kabinen mit Hund ermöglichen.)
  • Hunde können angeleint an Deck der meisten Fähren mitgenommen werden. Hunde müssen an der Leine geführt werden und einen Maulkorb tragen.
  • Auf einer Reihe von Fähren gibt es Tier-Kabinen oder Hundeboxen (Zwinger) an Deck. Wenn die Zwingerplätze erschöpft sind, müssen die Tiere im Außenbereich des Schiffes bleiben.

 http://www.mobylines.de/information.html

Grimaldi Lines (u.a. Italien, Spanien, Frankreich und Griechenland-Fähren)

  • Haustiere müssen in Transportboxen untergebracht werden, für Hunde stehen diese an Bord begrenzt zur Verfügung, für Katzen sind die Boxen mitzubringen.
  • Haustiere dürfen nicht in Kabinen, Restaurants, Bars sowie in alle anderen Innenbereiche des Schiffes.
  • Hunde müssen an der Leine geführt werden und einen Maulkorb tragen.

Corsica Ferries - Sardinia Ferries:

  • In der Regel die beste Wahl für Sardinien und Korsika mit Hund. Auf diesen Fähren gibt es für Hunde die wenigsten Einschränkungen. Hunde können sich an Bord außer im Restaurant frei bewegen (natürlich angeleint). Man kann laut den uns vorliegenden Infos Hunde also auch in die Kabine mitnehmen (sehr interessant bei Nachtfähren). Allerdings nur bei entsprechender Buchung mit Hund und wenn eine für Hunde und Besitzer vorgesehene Kabine noch frei ist.
  • Als im Sinne der geltenden Gesetze gefährlich eingestufte Hunderassen werden an Bord allerdings nicht akzeptiert.
  • Hunde müssen an der Leine geführt werden und einen Maulkorb tragen.
  • Es ist den Passagieren verboten, ihren Hund bzw. ein anderes Haustier im Auto zu lassen.
  • https://www.corsica-ferries.de/

Tirrenia (Sardinien, Sizilien)

  • Relativ neu ist die Möglichkeit, bei der Fährgesellschaft Tirrenia eine begrenzte Anzahl von Kabinen für Haustierbesitzer mit Hund zu buchen.
  • Tiere können ansonsten angeleint auf den Außenbrücken des Schiffs mitgenommen werden. Es stehen in der Regel auch externe Hundehütten in der Tierabteilung der Fähren zur Verfügung. Relativ neu ist die Option, auch bei Tirrenia eine bestimmte Anzahl (leicht zu reinigender) Kabinen für Sie und Ihr Haustier zu buchen. Mit Ausnahme dieser "Hundekabinen" dürfen Hunde nicht in andere Innenräumen, Gemeinschaftsräume oder Restaurants mitgenommen werden.
  • Hunde müssen an Bord einen Maulkorb tragen und an der Leine geführt werden.
  • Es ist strikt verboten, Tiere im Auto auf dem Parkdeck der Fähre zu lassen.

Kroatien Fähren mit Hund

Siehe Infos zu: Kroatien mit Hund

 

Dänemark-Fähren mit Hund

Auf fast allen dänischen Fähren können Hunde mitgenommen werden. Allerdings unterscheiden sich die Regeln an Bord teilweise deutlich. Zum Teil können Hunde nur im Auto mitreisen oder es kann alternativ auf der Fähre installierte Hundeboxen genutzt werden. Bei langen Fährfahrten (z.B. über Nacht) können Hunde teilweise nur mitreisen, wenn eine für Mensch und Hund eine dafür reservierte Kabine gebucht wurde (rechtzeitig reservieren).

Gerade bei längeren Fährfahrten ist es jedoch oft möglich, den Hund auf ein "Hundedeck" zu bringen, um dort sein Geschäft zu verrichten (Tipp:Hundebeutel im Reisegepäck nicht vergessen).

Bei der Reederei Scandlines, dem Fährbetreiber auf großen Routen zwischen Deutschland und Dänemark können Sie Ihren Hund mitnehmen. Die großen Fährrouten verlaufen zwischen Puttgarden und Rödby, Rostock und Gedser. Kleine Haustiere dürfen hier in Begleitung des Besitzers mit an Bord bzw. an Deck. Größere Tiere und als gefährlich eingestufte Hunderassen dürfen offiziell das Fahrzeug während des Aufenthaltes an Bord nicht verlassen.

Weitere Fähren in skandinavische Länder

Auf den großen und häufig genutzten Fährlinien zwischen Deutschland und Schweden verkehrt ebenfalls die Fährlinie Scandlines (siehe Dänemark-Fähren im vorherigen Textabschnitt). Auf folgenden Routen ist die Mitnahme von Hunden nach unserer Kenntnis prinzipiell möglich. Rostock - Trelleborg (begrenzte Anzahl an Hunden erlaubt, Kabinen für Hundebesitzer), Saßnitz - Trelleborg: (abhängig vom Schiff begrenzte Anzahl an Hunden).

Der Hund kann vom Besitzer angeleint auf ein bestimmtes Deck geführt werden, um sein "Geschäft" zu verrichten (Mitnahme von Hundekotbeuteln ist daher zu empfehlen).

Finnlines (Deutschland, Finnland, Schweden, Russland) Fähren mit Hund: Es gibt extra Haustierkabinen und fürs Gassi gehen ein „Bäumchen“. Es gibt auf jedem Schiff spezielle Kabinen, die für Passagiere mit Haustieren reserviert sind. So ist der Hund oder die Katze (oder jedes andere Haustier) während der ganzen Überfahrt beim Halter und fühlt sich sicher und gut aufgehoben. Für Spaziergänge steht das Deck zur Verfügung und für die Geschäfte gibt es ein Bäumchen auf der Hundetoilette.
für die Geschäfte gibt es ein Bäumchen auf der Hundetoilette.
Die Fähren nach Finnland fahren ab Travemünde täglich nach Helsinki und nach Schweden bis zu dreimal pro Tag. Ab Rostock erreicht man Polen und Helsinki zwei- bis dreimal pro Woche.

www.finnlines.de

Fjord Line, auch Color Line, Stena Line Fähren mit Hund (Deutschland, Dänemark, Norwegen, Schweden):

Sie können auf vielen dieser Fährlinien eine Überfahrt buchen, bei der Ihr Haustier im Fahrzeug bleibt. Nach Absprache mit dem Bordpersonal ist es möglich, während der Überfahrt nach Ihrem Tier zu sehen.

Hundekäfige (Kennels): An Bord gibt es (meist je 4) kleine und große Hundekäfige. Sie können jederzeit nach Ihrem Hund sehen. Neben den Käfigen gibt es einen kleinen Bereich an Deck, wo Sie mit Ihrem Hund Gassi gehen können (Schlüssel dafür an der Rezeption). Auf sehr langen Strecken können in der Regel keine Hunde mitgenommen werden, weil die Zeit im Auto zu lange wäre.

TT-Line (Deutschland-Schweden) Fähren mit Hund: Während der Überfahrt auf den TT-Line-Schiffen der Kategorien Premium und Economy von Travemünde nach Trelleborg sowie auf der TT-Line-Fähre der Kategorie Standard ab Rostock genießen Hunde Bewegungsfreiheit: Sie dürfen auf Passagierdecks an der kurzen Leine Gassi gehen; es gibt hier sogar sogenannte "Hundetoiletten" auf den Außendecks.

Fähren ab Travemünde und Rostock bieten spezielle Haustierkabinen, die ohne Aufpreis reserviert werden können; ab Rostock empfiehlt es sich, auch bei Tagesfahrten eine Kabine zu buchen. Das Verbleiben des Hundes auf dem Autodeck empfiehlt sich hier keinesfalls, da die Autodecks auf der bis ca. neunstündigen Fahrt von Reisenden nicht betreten werden dürfen.

Für die Nachtfähre Travemünde – Trelleborg sollten Haustierkabinen früh gebucht werden. Sind die Kabinen belegt, werden keine weiteren Hunde mitgenommen.

www.ttline.com

Viking Line (Schweden, Finnland) Fähren mit Hund: Hunde können mit an Deck und auf einer Reihe von Schiffen auch mit in die Kabinen. Im Auto zu verbleiben, ist keine gute Option, da der Laderaum der Fähren für Reisende während der Fahrt nicht zugänglich ist.

DFDS, jetzt auch Norfolkline (Deutschland, Großbritannien, Niederlande, Frankreich, Dänemark, Schweden) mit Hund: Unterschiedlich je nach Land. Mehr http://www.dfdsseaways.de/kundenservice/haustiere-an-bord/haustiere-bestimmungen/

 

Hunde auf Ausflugsbooten und Kreuzfahrt-Schiffen

Kreuzfahrtschiffe erlauben in der Regel keine Mitnahme von Hunden. In Sonderfällen und bei kleinen Gesellschaftshunden kann man aber versuchen, eine Ausnahme genehmigt zu bekommen. Man kann dies am ehesten für Arbeitshunde wie zum Beispiel einen Blindenhund erreichen.

Meist werden für Verbote ähnliche Gründe wie bei den Fähren angeführt, also Hygiene und Sicherheit. Die Detail-Regelungen unterscheiden sich trotzdem je nach Schiffsbetreiber. Frühzeitiges Erkundigen vor der Buchung der Reise ist in diesem Fall Trumpf.

Besser als bei den Langzeit-Trips auf dem Kreuzfahrtschiff sieht es bei Tagesausflügen auf Ausflugsbooten aus. Oft ist die Mitnahme eines Hundes erlaubt, in der Regel angeleint, eventuell ist aber auch ein Maulkorb erforderlich.

 

Seekrankheit bei Hunden

Manche Hunde sind Wasserratten. Aber das heißt noch lange nicht, dass sie nicht auf dem Meer seekrank werden können. Gerade vor längeren Fahrten sollte man das vorab vielleicht auf einem Ausflugsdampfer testen. Vom Tierarzt verschriebene Mittel gegen Reisekrankheit helfen leider nur manchmal. Sie ersparen im Idealfall einem empfindlichen Hund größere Qualen und den Autositzen zudem eine Komplettreinigung.

Generell gilt: Vor Reisen auf dem Schiff mit Hund sollte man frühzeitig, idealerweise vor der Buchung, die konkreten Bedingungen für die Reise beim Veranstalter erfragen.

 

Ferienunterkünfte am Wasser

Aktuelle Artikel

Der Verband der Reisewirtschaft geht von einer guten Nachfrage für deutsche Urlaubsziele in 2019 aus. Dabei sind im Sommer die Küsten der Nord- und Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein besonders gefragt. Aber auch Städtereisen, insbesondere nach Berlin, Hamburg, Köln und München liegen weiter im Trend.

Neue Österreich-Tipps mit Vierbeiner: Salzburger Land und Niederösterreich. Ostsee-Touren bis nach Mecklenburg: Zum Beispiel Lübecker Bucht Strand-Tipps. Ab in den Süden? Wir haben unsere Tipps für Hundestrände in Italien aktualisiert und erweitert. Suchen Sie gezielt eine Ferienwohnung bzw. ein Ferienhaus mit "Umfriedetem Grundstück" (eingezäunt, Mauer, Hecke o.ä.). Hunde freuen sich über den direkten Zugang über eine ebenerdige Terrassentür ins Freie in den Garten. Mehr Infos zu Umfriedeten Grundstücken.

Ab ans Meer mit Hund im nächsten Sommer

Tipps für Urlaub an Seen mit Hund