• Einreisende Urlauber aus der EU, aus Kroatien, Island, der Schweiz und Liechtenstein müssen das Tier und die nötigen Dokumente unaufgefordert dem Zoll vorzeigen.
  • Der EU-Heimtierausweis des Hundes ist das wichtigste Einreise-Dokument. Gut leserliche Daten zum Hund, Impfungen, Wurmkur und Hundebesitzer belegen bei Kontrollen alle relevanten Informationen zu Ihrem Haustier. 
  • Bei der nötigen Tollwut-Impfung muss die Erstimpfung bei jungen Hunden mindestens 21 Tage vor der Einreise erfolgen. Für ältere Hunde sollte eine ausreichende Gültigkeit der Impfung gewährleistet sein, 
  • Mikrochip oder Tätowierung: Für EU-Bürger ist für eine eindeutige Identifizierung die Kennzeichnung des Hundes per Mikrochip oder Tätowierung im Heimtierausweis Pflicht. Nach dem 03.07.2011 erstmals gekennzeichnete Hunde müssen statt Tätowierung mit Mikrochip gekennzeichnet sein.
  • Wurmkur: Im Gegensatz zu Schweden, die ihre Einreisebestimmungen seit 2012 gelockert haben, fordert Norwegen für Hunde immer noch eine Entwurmung gegen den Fuchsbandwurm (Echinococcus multilocularis). Die Behandlung muss 24 bis 120 Stunden vor dem der Einreise durch einen Tierarzt durchgeführt worden und im Heimtierausweis vermerkt sein.
  • Für Langzeit-Reisende mit Hund: Falls man die die Grenze über reinen längeren Zeitraum mehrmals überqueren will bzw muss. Alternativ sollen laut ADAC auch regelmäßige Behandlungen zur Entwurmung gegen den Fuchsbandwurm im Abstand von maximal 28 Tagen anerkannt werden. Dabei sind vor der Einreise mindestens zwei und während des Norwegen-Aufenthalts weitere Behandlungen in diesen Intervallen durchzuführen. 
  • Optional - weitere Impfungen: Von den norwegischen Behörden zusätzlich empfohlen sind Impfungen gegen Staupe, Leptospirose sowie eine Behandlung gegen Ektoparasiten.

Einreise mit Hunden aus anderen Ländern

Einreisende aus anderen Ländern müssen die Tiere von der Lebensmittel-Aufsichtsbehörde untersuchen lassen und Einreise-Ort / -zeit der Behörde mindestens 48 Stunden im Voraus mitteilen. 

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Norwegen Ferienhaus-Urlaub + Fähren

Ferienhäuser + Ferienwohnungen

Keine Einreise nach Norwegen mit diesen Listenhunden

Hunde der folgenden Hunderassen werden in Norwegen als gefährlich angesehen. Deren Einreise und Haltung ist im Land deshalb verboten:

  • Pitbull-Terrier,
  • Amerikanischer Staffordshire Terrier
  • Fila brasileiro
  • Toso inu
  • Dogo argentino
  • Tschechoslowakischer Wolfhund

Dies gilt genauso für Kreuzungen aus einer bzw. mehrerer der genannten Hunderassen. Als gefährlich werden allgemein Hunde angesehen, die aus Hund und Wolf gekreuzt wurden. Wenn Sie mit einem anderen, allgemein als "Listenhund" eingestuften Hund bzw. einer Kreuzung aus solchen Hunderassen nach Norwegen einreisen wollen, sollten Sie sich vorab bei der Königlichen Norwegische Botschaft erkundigen (Kontaktdaten siehe oben).

Für weitere Fragen zur Einreise mit anderen, Listenhunden zuzurechnenden Hunderassen und allgemein bei der Einreise aus Nicht-EU-Ländern empfehlen wir die Kontaktierung des Fremdenverkehrsamtes bzw der Botschaft des Landes.

Königliche Norwegische Botschaft
Rauchstr. 1
10787 Berlin
Telefon: 030 50 50 58 600
Internet: www.norwegen.no

Mitnahme eines Hunde-Maulkorbs im Ferienhaus-Urlaub?

Für Norwegen liegen uns keine Informationen zu einer Maulkorb-Pflicht für Hunde im öffentlichen Raum vor. 

Norwegen Ferienhaus-Urlaub + Fähre

Ferienhäuser + Ferienwohnungen

Mehr Skandinavien-Ziele für Ferienhaus-Urlaub:

(Die Informationen wurden mit großer Sorgfalt erstellt. Für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch den Besuch der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu: Datenschutzeinstellungen.