Wer auf Reisen statt dem rauen Meer der Atlantikküste einen etwas  "freundlicheren" Seegang bevorzugt, ist hier in der Regel richtig. Doch der klassische Ostsee-Urlaub für Hunde hat zur Hauptsaison seine Einschränkungen: Nach § 32 des Landesnaturschutzgesetzes Schleswig-Holstein sind Hunde an Stränden "mit regem Badebetrieb" in der Zeit vom 1. April bis zum 30. September nicht erlaubt. Hiervon können Gemeinden aber durch das Ausweisen separater Hundestrände abweichen.

Hauptsaison für Urlauber ist an der Ostsee im Juli und August. Wer es sich zeitlich einrichten kann, hat gerade mit Hund am meisten Platz außerhalb der klassischen Ferien-Monate. An einzelnen Orten sind in der Nebensaison sogar alle Hauptstrände für Hunde freigegeben.

Doch die Ostsee-Küste und das Hinterland erlauben es mit etwas Geschick fast überall, mit seinem Hund schöne Plätze und Möglichkeiten für schöne Spaziergänge zu finden.

Denn die Zahl der Hundestrände an der Ostsee nimmt in den letzten Jahren zu: Wir haben hier viele Tipps für die gesamte deutsche Ostsee-Küste.

Hundestrände an anderen deutschen Küsten-Regionen

Aktuelle Ferien-Artikel

Neue Hundeurlaub-Tipps für das Salzburger Land. Außerdem: Der Rekordsommer des Vorjahres beschert dem Deutschland-Tourismus steigende Buchungszahlen. Ganz oben auf der Buchungsliste: Bayern, Baden-Württemberg, die deutschen Küsten: Zum Beispiel Lübecker Bucht Strand-Tipps. Kurzurlaub in Deutschland?

Ab in den Süden?

Zieht es Sie mit Hund in den Ferien doch lieber in Richtung Süden? Wir haben unsere Tipps für Hundestrände in Italien aktualisiert und erweitert. Bei den Flugreisen (i.d.R. ohne Hund) buchen die Deutschen 2019 wieder verstärkt die Türkei, Tunesien und Bulgarien. Doch offensichtlich auch weiterhin deutlich teurere Ziele. 98 Euro pro Urlaubstag gibt jeder Deutsche durchschnittlich während des Haupturlaubs aus. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest die BAT-Stiftung für Zukunftsfragen.

Umfriedete / eingezäunte Grundstücke?

Suchen Sie gezielt eine Ferienwohnung bzw. ein Ferienhaus mit "Umfriedetem Grundstück" (eingezäunt, Mauer, Hecke o.ä.). Hunde freuen sich über den direkten Zugang über eine ebenerdige Terrassentür ins Freie, z.B. in den eingezäunten Garten. Mehr Infos zu Umfriedeten Grundstücken.

Ab ans Meer mit Hund im nächsten Sommer

Tipps für Urlaub an Seen mit Hund