Adria-Urlaub mit Hund

Italien Ferien-Tipps mit Hund + Fewo + Ferienhaus-Verzeichnis

Themen: Tipps für den Ferienhaus-Urlaub mit Hund an der italienischen Adria. Ferien in Italien mit Hund in den Regionen Ferrara, Ravena, Roviga, Teramo, Udine und Venedig.

Die italienische Adria ist zwar "nur" nach einer Stadt in der italienischen Provinz Rovigo benannt. Doch dieser offiziell auch "Adriatisches Meer" genannte Teil des Mittelmeeres reicht auf der Seite Italiens vom Friaul im Norden bis hinunter nach Apulien.

Ferienhäuser + Ferienwohnungen

Siehe auch:

 

Freie Auswahl an der Adria - Italien, Kroatien Slowenien ...

Die klassische Adria aus dem Italien-Urlaub ist sicher am bekanntesten. Auf der Balkanseite gesellen sich aber eine ganze Reihe von weiteren Ländern dazu. Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro und schließlich Albanien haben allesamt kleine oder große Küsten am Meer der Adria. .

Besonders interessant und landschaftlich interessant auf der Balkan-Seite sind dabei große Teile Kroatiens. Wir haben deshalb auch spezielle Ferien-Informationen für Kroatien mit Hund, zu Istrien, Dalmatien und zur Kvarner Bucht zusammengestellt, doch hier wollen wir uns erst einmal speziell der italienischen Adria zuwenden.

Die Regionen Italiens an der Adria sind von nördlicher in südlicher Richtung: Friaul, Veneto, Emilia Romagna, Marken, Abruzzen, Molise und Apulien ganz im Süden Italiens.

Die italienische Küste ganz im Norden der Adria ist oft relativ flach mit einer Reihe von Lagunen. Für den Urlaub mit Hund hat dies den Vorteil, dass die meisten Wasserfreunde unter den Vierbeinern an solchen Stellen relativ gut an der Wassergrenze spielen und herumtoben können, ohne sofort den Grund unter den Pfoten zu verlieren.

Soweit in den südlicheren Regionen keine steinige Küste vorherrscht und keine roten Flaggen oder Warnhinweise über große Strömungen bekannt sind, ist aber auch dieser Teil der Adria deutlich unkritischer als beispielsweise die raue Atlantikküste in Frankreich.

 

Mit Hund im Urlaub an Stränden der Adria

An vielen Hauptstränden am gesamten Mittelmeer sind Hunde zumindest zur Hauptsaison im Hochsommer offiziell nicht gern gesehen. Die Umsetzung wird von Ort zu Ort jedoch sehr unterschiedlich gehandhabt. Die Detailregeln (z.B. zeitliche Einschränkungen, Leine etc.) weichen in jeder Gemeinde etwas voneinander ab und können im Tourismus-Büro vor Ort erfragt werden.

Wer mit seinem Hund zur Hauptsaison unabhängig von Regelungen an Hauptstränden am Wasser sitzen möchte, kann sich natürlich "inoffizielle" Stellen außerhalb des Trubels der größeren Orte suchen. Einfacher sind natürlich offizielle Hundestrände, die auch an der Adria vereinzelt zu finden sind.

So gibt es beispielsweise in Bibione (Ferien-Region Venetien) seit einigen Jahren einen speziellen, vom Tourismusministerium ausgezeichneten Hundestrand, der mit vielen Extras aufgewertet wurde, den Hundestrand Spiaggia di Pluto. Es gibt dort zweihundert Plätze (kostenpflichtig), die alle mit Sonnenschirmen, Liegestühlen und Sonnenliegen, ausgestattet sind. Inklusive Hundeleinen-Halterungen und Kotbeutel sowie Hundeschüsseln und Wasserstellen zum Befüllen der Näpfe. Die Saison beginnt Anfang Mai und im Sommer werden Dienstags direkt am Strand kostenlose Hundeschulkurse und Agility-Parcours angeboten.

Der Pluto-Strand liegt auf der östlichsten Seite von Bibione. Hundebesitzer müssen Impfbescheinigung (sprich Heimtierausweis) und eine Hundeversicherung auf Nachfrage vorweisen können. Ein Maulkorb muss (laut Gesetz), ebenfalls mitgeführt, allerdings nur in "Notfällen" angelegt werden. http://www.laspiaggiadipluto.com/de/

Wer keine kostenpflichtigen Liegestühle und gut gefüllte Strände mag, kann sein Glück auch östlich des Hundestrandes bis zum Leuchtturm versuchen. (Alle Angaben ohne Gewähr)

Siehe auch: Hundestrände bei Rimini

Für einige Regionen im Norden bzw. in der Mitte Italiens haben wir noch mehr Tipps für ausgewählte Hundestrände auf beiden Seiten des Mittelmeeres.

Ferienhäuser + Ferienwohnungen

 

Italien, deine Sonne - Klima an der Adria

Das Klima an der Adria bietet meist sehr warme und trockene Sommer und relativ milde, dafür aber auch regenreiche  Winter. Im Sommer herrschen wie in weiten Teilen Italiens oft relativ beständige Hochdruck-Wetterlagen mit nur wenigen Regentagen pro Monat.

Zwar beginnt vor allem im Norden der Adria die Badesaison meist erst Mitte bis Ende Mai und dauert auch selten länger als bis September. Doch der Hochsommer kann dafür teilweise sehr heiß werden. Für den Urlaub mit hitzeempfindlichen Hunden (und für den eigenen Geldbeutel) empfehlen sich daher nach Möglichkeiten die Zeiten vor Mitte Juli bzw. ab Ende August. Das hat so ganz nebenbei den Vorteil, dass die meisten Italiener keine Ferien haben und die Strände nicht so überlaufen sind.

Im Winterhalbjahr ist die Küste der Adria kaum von Touristen besucht. Die Infrastruktur, was Einkaufen, Restaurants und Hotels etc. betrifft, wird in diesem Zeitraum entsprechend deutlich zurückgefahren. Die große Ausnahme ist natürlich Venedig, hier ist das ganze Jahr über Saison. 

Wer zu heißen Sommerzeiten mit Hund an der Adria unterwegs ist, sollte, für ausreichend Sonnenschutz sorgen, zumal von der Adria auch im Gegensatz etwa zur Atlantikküste im Sommer nur ein laues Lüftchen zur Abkühlung zu erwarten ist. Temperaturen von dreißig Grad und mehr sind keine Seltenheit. Viele Campingplätze und Standorte für Caravans sind leider nur unzureichend mit Bäumen gegen die pralle Sonne geschützt. 

Wer eine schattige Unterkunft an der Adria mit Hund sucht, findet hier eine gute Auswahl an Ferienwohnungen und Ferienhäusern entlang der langen Küste des "italienischen Stiefels", in denen ein Hund willkommen ist.

facebook-News

Wandern mit Hund in Nähe der Küste - die Abruzzen

Für Urlauber, die große und touristisch gut erschlossene Küstenstreifen an der Adria meiden oder nur für kurze Zeit besuchen möchten, dem sei als ewiger Geheimtipp die Region der Abruzzen empfohlen. Entlang der Adria gehört zu dieser Region von Italien ein flacher Küstenstreifen, der im Landesinnern zunächst in eine Hügellandschaft übergeht. Dahinter erscheinen malerisch die Gipfel der Abruzzen mit Höhen bis zu auf fast 3.000 Meter. Auf engstem Raum mit Entfernungen von 50 bis 100 Kilometern kann man hier zugleich das Meer, die typischen geschwungenen Hügel und die italienische Berglandschaft genießen.

Fast ein Drittel der Fläche der Region Abruzzen steht übrigens unter Naturschutz, besonders bekannt ist einer der ältesten Parks Italiens, der sogenannte Abruzzesische Nationalpark im Süden.

Auch insgesamt gelten die Abruzzen als Vorreiter für den sanften, umweltverträglichen Tourismus in Italien. Viele Gebiete verfügen über eine große Auswahl an gut ausgeschilderten und noch relativ wenig frequentierten Wanderwegen.

Mehr Tipps zum Urlaub in den Abruzzen

Ferienhäuser + Ferienwohnungen

 

Weitere Tipps für Hundestrände und Urlaub in Italien mit Hund

 

Urlaub mit Hund europaweit

 

Allgemeine Tipps für den Urlaub mit Hund